Home

Veranstaltungen

Body 2 Brain Tipp des Monats

Die Body 2 Brain ccm Methode

Publikationen

Hörproben

Übersetzungen


Trauma-Hilfe mit
Body 2 Brain


Body 2 Brain Fragebogen

Body 2 Brain Weg

Beruflicher Werdegang

Tätigkeitsschwerpunkte

Mitgliedschaften

Funk und Fernsehen

Presse


Kontakt & Impressum

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Februar – Neues beginnt

 

Der Name kommt vom lateinischen Wort  februare „reinigen“. Am 2. Februar wird Lichtmess gefeiert: Bauern- Neujahr. Früher konnten an diesem Tag Knechte und Mägde sich von Bauern – ihrem Chef und Arbeitgeber – auszahlen lassen, den Hof verlassen und anderswo ein neues Arbeitsverhältnis beginnen.

Alles auf Anfang.

 

Lichtmess – Segen          

Du Gott des Anfangs,

segne und beschütze mich,

damit ich mich dem Kommenden zuwende.

 

Du Gott des Anfangs,

gib mir die Kraft, Neues anzunehmen und

mich auf herausfordernde Erfahrungen einzulassen.

 

Du Gott des Anfangs,

nimm das Zögerliche und Unentschlossene von mir und

lass mich meine Lebensspur finden.

Schenke mir auf dem Weg durch das unbekannte Land,

was ich an Leib und Seele brauche.                 

(Jutta Schnitzler-Forster, Kösel Verlag, Fest der Jahreskreise)

 

Body2Brain Tipp:

-> Täglich(!) ein kleiner Spaziergang in der frischen Luft, dabei energisch gehen, mit den Füßen stampfen, die Arme schwingen – das macht gute Laune und wirkt wie ein Antidepressivum, aber ohne Nebenwirkung

-> beim Spaziergang die Ohren aufmachen: die Vögel beginnen bereits zu singen. Unser Gehörnerv nimmt gerne diese Töne auf und leitet sie weiter in unser Gehirn, wo sie wohltuend und beruhigend wirken

-> und gleich mitpfeifen: das hat eine emotional erheiternde Wirkung und ist gut gegen Ärger (nicht umsonst raten wir oft jemandem: “pfeif drauf

-> eine kleine Stirndusche: freundlich von rechts nach links und von links nach rechts über die eigene Stirn streichen oder unter der Dusche den Wasserstrahl beim sich Hin-und Her-wiegen wohlig über die Stirn rieseln lassen – das befreit von Grübelgedanken und psychomentaler Engstirnigkeit

-> ein paar Meter hüpfen – den Weg entlang oder die Treppe herunter: fröhliche Bewegungen wirken antidepressiv, es entstehen dabei Endorphine, die auch zu neuen Taten ermutigen.

-> Beim Verlassen des Hauses sich morgens freundlich im Spiegel anlächeln und zuwinken

 

Freundlichkeit und Fürsorge für sich selbst stärken nicht nur das Immunsystem, sondern auch die Psyche und machen ausgeglichen und zuversichtlich.

 

Ihre

 

©Dr. med. Claudia Croos- Müller®